Am Dienstag hatte es das Jubiläumsjahr auf den Titel der „Freien Presse“ geschafft. (Für Nichteinheimische: Die „Freie Presse“ ist eine unserer Lokalzeitungen, früher auch Heimatzeitung genannt.) Unter der Überschrift „Das Festjahr beginnt“ gab es Hinweise auf die Highlights des ersten Halbjahres und die Anmerkung, dass es eine zweite Stadt in der Region gibt, die ein Jubiläum feiert: Zwickau, geringfügig älter; 900 Jahre. Wer sich einen guten Überblick über das Jahresprogramm von Chemnitz holen will, schaut einfach unter

www.875-jahre-chemnitz.de

im Internet nach und wird schnell fündig. Hier schon mal etwas angeteasert (Modewort): Im Januar gibt’s „Chemnitz singt“ (21.1.2018), im März (am 8., wann sonst?!) gibt es im Schlossbergmuseum einen Film von, mit und über Frauen, ebenfalls im März geht es um das Thema Prostitution (ich kann nicht dafür, dass beide Veranstaltungen im März sind) – na, es scheint halt für jeden Geschmack etwas dabei zu sein. Aber der geneigte Leser möge bitte sein Programm nach Recherche im Internet selber zusammenstellen.

Immer wieder hat man ja in den vergangenen Wochen und Monaten auch gehört, dass das Jubiläumsjahr so eine Art Generalprobe für 2025 werden soll. Was 2025 für ein besonderes Jahr ist? Abeeer! Das ist das Jahr, in dem Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt ist. Aber vor dem Feiern steht auch hier die Arbeit. Diese Woche tagte nämlich auch der Programmrat, also das Gremium, welches maßgeblich inhaltlich sowohl die Bewerbung als auch das Programm für den Kulturhauptstadtprozess vorbereitet. Und da ich als Kulturbotschafter Mitglied des Programmrates bin, tagte also auch ich diese Woche. Da die Sitzungen nichtöffentlichen Charakter haben, will ich keine Interna verbreiten. Nur soviel: Es ist anstrengender, als ich zu Beginn gedacht hatte. Denn das Schöne an dem Gremium ist auch das Anstrengende: Jeder hat eine Meinung zu einem bestimmten Thema (und sagt sie auch noch!). Und (ist ja auch ganz logisch): Die Meinungen sind doch tatsächlich auch häufig unterschiedlich! Und es gibt Themen über Themen. Ich glaube, der Programmrat wird noch eine ganze Menge Sitzungen abhalten müssen, ehe alles in die endgültige Form gegossen ist.

Aber dazu und zu vielen weiteren Themen ein andermal mehr!

Advertisements